bla bla von ТИАГРА

Heute bin ich abgeflogen. Eine Abschiedsdelegation aus 3 Nationen begleitete mich zum Flughafen (Indien, Rußland und Deutschland – Danke Euch allen, hat sicher die ein oder andere Träne vertrieben…). Ein letztes Mal Marschrutka zum Flughafen, Übergepäck bezahlen und Schuhe ausziehen.

Die Frau beim Einchecken war übrigens sehr nett. Ich mußte nur 3 kg bezahlen, obwohl ich wohl ca. 8 kg zu viel dabei hatte. Sie sagte Я не видела und grinste. Nach dem Bezahlen bekam ich eine Quittung und ging zur Passkontrolle. Dort verlangte man mein Ticket, was ich aber nicht hatte – die Quittung vom Übergepäck hätte ich noch einmal abgeben müssen! Also wieder zu netten Gepäckeinchecksbeamtin. Sie wartete schon auf mich und tauschte Quittung gegen Ticket. Sie mußte wieder grinsen – dieses Mal allerdings mit leicht gesenktem Kopf – als sie sah, wie sich mein Handgepäck inzwischen um einen E-Bass vermehrt hatte. Schnell weg, bevor mich jemand zurückpfeifft. Warum?

Das mit dem Gepäck läuft da nämlich so: Handgepäck wird fast nie gewogen oder kontrolliert. Also packt man das schwerste Zeug in die Handtasche und macht am Schalter ein leichtes Gesicht. Geht gut. Den Rest gibt man auf und bezahlt, oder auch nicht. Dann nimmt man das Ticket und geht zurück zu seinem Kumpel, der einem den Rest des Handgepäcks übergibt und geht zur Passkontrolle. Im Klartext: Bis auf einen flüchtigen Blick der Beamtin beim Einchecken, gibt es keine Kontrolle für das Handgepäck. Dem Zoll ist es Wurst und im Flugzeug weiß ja keiner mehr wem ich gerade beim Tragen helfe. Muß ich mir merken.

Jede Billigfluglinie hat heutzutage nagelneue Airbusse, sodaß das Fliegen gar nicht so schlimm ist. Hat man erst einmal die Formalitäten in Rußland hinter sich, erwartet einen in Deutschland nur noch ein Blick in den Paß und man ist frei. Wetter ist genauso dreckig wie in Moskau, nur kälter wirkt es. Liegt wohl an der Luftfeuchte. Der Automat auf dem Flughafenparkplatz verlangt gleich mal 3 EUR, weil das Auto des Freundes schon 30 min stand. Willkommen zurück in Deutschland.

Auf dem Rückweg fällt die nagelneue Tachowelle ab und die Schaltung hakt wie eh und je – ich fühle mich sofort heimisch. Unser fuchsroter Kater braucht nur 1 min um mich wiederzuerkennen, bevor er sich zwecks Streichelung ekstatisch auf den Boden wirft. Da freut man sich. Ein paar SMS zurück nach Rußland geschickt, und schon werde ich mir bewußt, dass die nächste Handyrechnung wieder dreistellig wird. Grrrrr.

Bald geht es in die Uni, wo ich ja jetzt viel fleißiger sein wollte…

5 Comments

  1. March 14, 2006    

    Welcome Back :-)

    Dann kannste uns ja mal auf die Liste der in naechster Zeit zu besuchenden Personen setzen. ;-)

    Mausi freut sich bestimmt.

  2. March 14, 2006    

    Neeeeiiiiinnn..nie mehr lustige gelp gerichte aus moskau. Kannst mich auch auf die liste der zu besuchenden Personen setzen. aber bitte mit katze und bus.

  3. March 14, 2006    

    Auja, komm uns besuchen! Dann kannste unseren roten Kater auch mal kennen lernen… Der mag dich bestimmt :)

  4. curry curry
    March 14, 2006    

    Dann erstmal herzlich willkommen zurück. :)

  5. March 15, 2006    

    junge junge so salatöl kann ich gar nicht kaufen… wie ich brauche um euch alle zu besuchen… :D

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Need something?

VIDEO