bla bla von ТИАГРА

Eben wird im Fernsehen ein Student in Moskau gezeigt. Er klagt über die Schwierigkeiten der russischen Sprache und wie schwer es wäre, während des Sprechens nachzudenken. Oh je. Er zeigt dem Kamerateam sein Wohnheimzimmer. Zuerst denke ich, dass sie kurz im Hotel des Kamerateams einen Zwischenstop eingelegt haben, aber nein, es ist sein Zimmer. Tapete an den Wänden, alles Sauber, Schlösser in den Türen und eine Schreibtischlampe auf dem Tisch. Purer Luxus. Sein Gesicht sieht aus, als würde es ihn sehr quälen. Die Küche ist eine heller, sauberer Raum. Mit verzerrtem Gesicht merkt er an, dass es ja nicht einmal einen Backofen gäbe, weshalb kochen natürlich unmöglich sei. Unser armer Student kommt übrigens aus einer kleinen Stadt in Baden-Würtemberg, welche sich mit dem höchsten Lebensstandard Deutschlands rühmen darf. Unwillkürlich frage ich mich, ob der Menschenverstand sich antiproportional zum Lebensstandard entwickelt.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Need something?

VIDEO