bla bla von ТИАГРА

Nun liegen wir schon den dritten Tag in Folge am Strand und ich bin verbrannt wie eine alte Trommelbremse – glücklicherweise rieche ich (noch) nicht so. Spätestens alle 30min muß man sich ins nahegelegende Meer schleppen, um die Körpertemperatur knapp unter 65°C zu peitschen.

Nachdem ich nun sowieso völlig verbrannt bin, kam ich auf die Idee, im örtlichen Campingplatzladen etwas Sonnenschutzcreme zu kaufen. Dort angekommen nahm ich das reichhaltige Angebot in Augenschein. Zwischen Magermilch und Baguettes gab es genau zwei Flaschen Sonnenmilch. Eine große und eine kleine, wobei die große kleiner als meine Hand war. In der Annahme, dass beim Drucken der Preisaufkleber ein Fehler unterlaufen war, schleppte ich die große Flasche selbstbewußt zur Kasse. Leider war aber gar kein Fehler unterlaufen, und so wollte die dicke Frau hinter der Casio-Kasse 15.40EUR von mir haben. Auf mein international artikuliertes Murren hin verwies sie mich freundlich auf die kleinere Flasche. Dafür waren dann 10.20EUR fällig.

So kam es, dass ich den Laden mit einer einzelnen Dose Mais für 1.05EUR verließ und wenigstens die Freundin glücklich gemacht habe. Auf dem Rückweg fing es an zu regnen, und ich überlegte mir, wie ich im nächsten Jahr 200 billigste Kaufhaus-T-Shirts als skin protection wear vergolden würde…

Dieser Text zeigt mal wieder, dass ich inzwischen den Überblick über die Kommaregeln der Deutschen Sprache verloren habe. Es tut mir Leid.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Need something?

VIDEO