bla bla von ТИАГРА

So, der Orientexpress ist zu einem abrupten Halt gelangt, nachdem uns erst der bulgarische Diesel eingefroren ist – wir haben hier flockige -20°C – und dann binnen weniger Sekunden das gerade mal 5000km alte 4. Gangradpaar kompletten Zahnausfall hatte.

Ein paar Telefonate haben einen Sturm der Hilfsbreitschaft in der Türkei ausgelöst, viel Tee ist geflossen, viele, viele Euros an Vodafone gegangen und die Hände und die Füße sind jetzt definitiv wieder locker. Ergebnis des ersten Tages in Kurzform: Gestrandet knapp 200km östlich von Ankara, noch vor dem Schlafengehen erste Hilfszusagen… noch vor dem Wachwerden ersten Tee, halbe Stunde später auf einem LKW, 5min danach in einer blitzsauberen Renaultwerkstatt auf dem Chefsofa – mit Tee. Dann Frühstück in der Kantine. Dann Bus auf Bühne und 3-5 Mechaniker gleichzeitig um den Bus herumdirigiert – Getriebe raus.

Dann zusammen mit einem New Holland Servicetechniker das Getriebe teilzerlegt, gescheitert am Gehäuse für den 4. Gang. Getriebe eingeladen und in nächste Werkstatt gebracht. Dort den halben Tag damit verbracht zu erklären, dass man nicht das Differential und den Triebling herausnehmen muss. Erst gegen Abend setzt sich diese Variante bei allen Beteiligten langsam durch – morgen bauen wir hoffentlich das passende Werkzeug.

Geschlafen wird beim Papa des Chefs, dort natürlich auch erst einmal gegessen. Dann wieder Tee, Tee, Tee. Englisch spricht die kleine Tochter, wenn auch nicht viel. Wir kucken zusammen Fernsehen, werden von Nachbarn und Familie besucht, lehren uns gegenseitig neue Wörter oder wie man Sonnenblumenkerne in Rekordzeit wegraspelt, haben Internet und Dusche. Jetzt sitzen wir jeder in einem hergerichteten Sofabett und zwischen uns hat der Familienvater zwei Packungen Taschentücher und eine Schachtel Feuchttücher demonstrativ auf den Tisch gestellt. Wie zuvorkommend, oder? :D

An dieser Stelle muss auf jeden Fall vielen Menschen gedankt werden, leider ist das hier auf die Schnelle meist sehr schwierig alle Namen zu behalten…
Deshalb hier der erste Rutsch: Altug (sozusagen die Spitze der Pyramide) und Berkant in Istanbul, TM-Trans in Deutschland, Alper und Eren in Ankara, Ardem, Cem, Cems Vater, Mutter und Schwester, sowie die Besatzung des Renault-Autohauses… allesamt aus Kırşehir und allen, die uns über facebook oder auf anderen Wegen ihre Hilfe angeboten haben! – DANKE.

Bilder sagen mehr als Worte…

14 Comments

  1. January 19, 2012    

    sehr schön… das mit dem getriebe zwar nicht, aber diese hilfsbereitschaft… gewöhnt euch dran. es wird immer besser, je weiter man weg fährt ;-)

    weiterhin gutes durchkommen und hey, martin: geile pantoffeln hast du da an.

    liebe grüße aus bookwood…

  2. weichsand weichsand
    January 19, 2012    

    Oh je Ihr Armen,

    so was ist uns mit dem Rückwärtsgang in Libyen passiert. War ein Einbaufehler, einer der Ringe, der die Gangräder auf der Welle gegen seitliches Verschieben sichert, fehlte.

    Was ist der Grund bei Euch? So was passiert ja nicht einfach mal so.

    Viel Erfolg und laßt Euch nicht entmutigen. Schneller kann man auf einer Reise nicht in einem Abenteuer landen.

    LG
    L.

  3. Synis Ambulance Synis Ambulance
    January 19, 2012    

    …da kommt der Drucker für die Bilder wohl schneller zum Einsatz als gedacht…
    Über das Sofa könnte so ein Bildchen recht schön ausschauen!

    Grüße Mathias

  4. Synis Ambulance Synis Ambulance
    January 19, 2012    

    Über dem Sofa natürlich… ,-)

  5. January 19, 2012    

    We are always ready to help you and your friends in any case.

    Hope we can solve your problem as soon as possible.

    http://www.volkswagen-t3.com

  6. MaSaTo MaSaTo
    January 19, 2012    

    Der genaue Grund intressiert mich auch da, bekomm ich ja bange das mein 2007 komplett regenriertes Getriebe sich im Bus auflöst. :-/

  7. Björn Björn
    January 19, 2012    

    Das hatte ich mit meinem T3 auch mal. Passt beim Zerlegen der Welle mit dem Gehäusezwischenteil auf. Das Gussteil ist nicht wirklich stabil wenn ihr das Lager auspresst. Mir ist damals der Ring am Lagersitz der Gussteils abgeplatzt. Ich schaue heute Abend auch nochmal nach, ob ich nicht noch den Original-Reparatur-Leitfaden von VAG habe. Der war damals hilfreich.

    Viel Erfolg!!
    Björn

  8. January 19, 2012    

    Es ist ganz einfach: Der 4. Gang hat seine Zähne weggeworfen, die Späne haben die Festräder von 1+2 mitgerissen, d.h. die ganze Welle muss neu, sowie Los- und Festrad vom 4. Gang. 5000km alt, Zähne glatt abgebrochen: Ich tippe auf Überhärtung. Originales VW-Teil…… Shit happens!

    Berkant: Thank you for your support, I will correct your name in the article!! :)

  9. bob bob
    January 19, 2012    

    Mir sind auch gleich die Pantoffeln aufgefallen! Viel Glück euch und Besseren Stahl beim nächsten Mal!

    bob

  10. WackyDoka WackyDoka
    January 19, 2012    

    Holy Shi****,
    Ihr beiden habt ja echt Pech. Ich habe mich gerade erst durch die posts und den Blog gelesen,aber die Hilfsbereitschaft vor ort zu sehen ist schön und festigt mein Bild der türkischen Menschen.
    Ich wünsche Euch eine schnelle Reparatur und viel Glück für die weitere Reise, für den einfrierenden Diesel in Anatolien und weiter östlich hilft manchmal ein 5l Kanister mit Benzin.

    Daumen hoch und in der Hoffnung dass Euch nicht nochmal sowas erwischen wird.
    Viele Grüße
    Thilo

  11. January 20, 2012    

    Da habt ihr euch so gut vorbereitet und dann das! Da hatte ich bei meinen Reisen ja wesentlich mehr Glück – ein Hoch auf meinen guten Gani!

    Ich wünsche euch viel Glück bei der Reparatur und schnelles Weiterkommen, dass ihr es noch rechtzeitig bis Pakistan schafft!

    Liebe Grüße und gute Weiterreise!
    Mukti & Gani

  12. Norbert Norbert
    January 20, 2012    

    Wenn es nicht so teuer wäre und zeitlich so völlig unpassend, wäre das eigentlich ein gutes Erlebnis. Man fährt doch nicht um die halbe Welt, um dem Auto eine Freude zu machen. Man will Land und Leute kennen lernen und das tut Ihr gerade. Ich beneide Euch nicht um die Klemme, in der Ihr jetzt seid, aber Ihr lernt ein anderes Land von einer ganz neuen Seite kennen. Viel Glück!

  13. January 20, 2012    

    Bisher sind die Ausgaben direkt in der Türkei noch recht zivil, vor allem aufgrund des weitreichenden und gut funktionierenden Netzes aus Freunden, Bekannten und hilfsbereiten Menschen aller Art.

    Ärgerlich sind horrende Kosten, die so nebenher anfallen… als da wären Mobilfunkbetreiber, Versandunternehmen, Hotels, Restaurants… und nicht zu vergessen auslaufende Visa, welche jetzt wohl sehr kostspielige Folgen haben werden. Heute kam aus Pakistan die Ansage, dass eine Einladung $200 bis $500 kostet, dazu die eigentlichen Visagebühren und und und…

    Man darf gespannt sein, ab wann wir den Bus stundenweise vermieten müssen………

    P.S.: Seit heute können wir auf Türkisch von 1 bis 5 zählen!! Leider ist “Danke” noch zu kompliziert…

  14. Mickey Mickey
    January 26, 2012    

    “teschekkür ederim” ist doch nicht schwer? (phonetische Schreibweise).
    Das mit den Visa ist natürlich ärgerlich, war Euer Zeitplan so straff?
    Jetzt wieder: “Gute Fahrt!”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Need something?

VIDEO