bla bla von ТИАГРА

Guten Abend,

nachdem IN Tibet das Netz zwar nahezuflächendeckend vorhanden aber eher mau war, hier ein kurzer Nachschlag zum Thema Tibet. Wir sind ja mittlerweile wieder in China, genauer gesagt nördlich des Tarimbeckens (bzw. der Taklamakhan-Wüste), wo es erstens wieder schöööön warum und zweitens schöööön trocken ist.

In Tibet fährt man wie selbstverständlich an der nepalesischen Grenze entlang – links all die 8000er, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, rechts der ganze 5000er Kleinkram und das tibetische Hinterland. Völlig normal, dass man dauerhaft auf 4500m fährt und die 5300m unseres höchstes Passes wirkten nahezu unspektakulär: “Oh, doch so hoch?” :) Fotos vom Mt. Everest sind leider eher schlecht, Wetter war nicht gut. Aber hey, wir haben ihn gesehen, 3 Tage später sind wieder ein paar Deutsche beim Abstieg dort umgekommen… Wahnsinn.

Nach 800km Dauerpiste von Stein bis Bein, von Schotter bis Sand, haben selbst die beklopptesten Großstadtspielkinder auch mal Sehnsucht nach glattem Asphalt, sodass das Ende von Tibet förmlich herbeigesehnt wurde. 2 Reifen hat es uns gekostet, einen davon dauerhaft. Das Fahrwerk hat bis auf 2 Gummibuchsen grandios durchgehalten und sich in der Abstimmung wirklich bewährt. Mit 3t 800km Piste in 3 Tagen – mehr kann man so einem Konstrukt kaum zumuten.

Sorry, dass es immer nur “Landschaft, Bus, Landschaft+Bus”-Bilder sind… irgendwie ist da kaum mehr :) Oder wir sparen es uns für… später…

Gruß aus Turpan, bei 50m UNTER dem Meeresspiegel!

P.S.: Husten ist nach knapp 20 Tagen WEG, die warme Luft hier unten hat es gebracht…

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Need something?

VIDEO