bla bla von ТИАГРА

Erster Halt: Getriebeschaden-City

So, der Orientexpress ist zu einem abrupten Halt gelangt, nachdem uns erst der bulgarische Diesel eingefroren ist – wir haben hier flockige -20°C – und dann binnen weniger Sekunden das gerade mal 5000km alte 4. Gangradpaar kompletten Zahnausfall hatte.

Ein paar Telefonate haben einen Sturm der Hilfsbreitschaft in der Türkei ausgelöst, viel Tee ist geflossen, viele, viele Euros an Vodafone gegangen und die Hände und die Füße sind jetzt definitiv wieder locker. Ergebnis des ersten Tages in Kurzform: Gestrandet knapp 200km östlich von Ankara, noch vor dem Schlafengehen erste Hilfszusagen… noch vor dem Wachwerden ersten Tee, halbe Stunde später auf einem LKW, 5min danach in einer blitzsauberen Renaultwerkstatt auf dem Chefsofa – mit Tee. Dann Frühstück in der Kantine. Dann Bus auf Bühne und 3-5 Mechaniker gleichzeitig um den Bus herumdirigiert – Getriebe raus.

Dann zusammen mit einem New Holland Servicetechniker das Getriebe teilzerlegt, gescheitert am Gehäuse für den 4. Gang. Getriebe eingeladen und in nächste Werkstatt gebracht. Dort den halben Tag damit verbracht zu erklären, dass man nicht das Differential und den Triebling herausnehmen muss. Erst gegen Abend setzt sich diese Variante bei allen Beteiligten langsam durch – morgen bauen wir hoffentlich das passende Werkzeug.

Geschlafen wird beim Papa des Chefs, dort natürlich auch erst einmal gegessen. Dann wieder Tee, Tee, Tee. Englisch spricht die kleine Tochter, wenn auch nicht viel. Wir kucken zusammen Fernsehen, werden von Nachbarn und Familie besucht, lehren uns gegenseitig neue Wörter oder wie man Sonnenblumenkerne in Rekordzeit wegraspelt, haben Internet und Dusche. Jetzt sitzen wir jeder in einem hergerichteten Sofabett und zwischen uns hat der Familienvater zwei Packungen Taschentücher und eine Schachtel Feuchttücher demonstrativ auf den Tisch gestellt. Wie zuvorkommend, oder? :D

An dieser Stelle muss auf jeden Fall vielen Menschen gedankt werden, leider ist das hier auf die Schnelle meist sehr schwierig alle Namen zu behalten…
Deshalb hier der erste Rutsch: Altug (sozusagen die Spitze der Pyramide) und Berkant in Istanbul, TM-Trans in Deutschland, Alper und Eren in Ankara, Ardem, Cem, Cems Vater, Mutter und Schwester, sowie die Besatzung des Renault-Autohauses… allesamt aus Kırşehir und allen, die uns über facebook oder auf anderen Wegen ihre Hilfe angeboten haben! – DANKE.

Bilder sagen mehr als Worte…

This post is also available in: German

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Share!

Categories

VIDEO