bla bla von ТИАГРА

Kola 2010

Wenig Zeit (3-4 Wochen) ließ nicht viel Spielraum für große Projekte, so sind wir über das Baltikum, St. Petersburg und (Russisch-)Karelien zur russischen Halbinsel Kola bis Murmansk gefahren. Von dort zum nördlichsten Punkt Rußlands und über das Nordkap (muß man ja mal mitgenommen haben) und die Lofoten zurück. Einmal um die Ostsee sozusagen – knapp 10000km entgegen dem Uhrzeigersinn. Eine grobe Übersicht gibt es hier:

Der Bus war mehr oder minder frisch lackiert, und hatte bis auf ein paar eingestellte Uraltmöbel und die funktionierende Standheizung (bei geschätzen 80% Dauerregen und Nachttemperaturen nahe Gefrierpunkt DER Ausrüstungsgegenstand überhaupt!) keinerlei Ausbau. Keine Isolation, Dach nicht klappbar, ja nicht einmal Türpappen gab es – Radio auch nicht. Aber egal, wir mußten einfach weg. Ohne Spritzlappen hätten wir aber nicht losfahren sollen, denn die Pisten in Rußland und der fliegende Schotter haben uns einiges an Lack gekostet. Nun ja, man hat ja sonst nichts zu tun. Ein nicht ganz vollständiger (der Schluß durch die Zivilisation fehlt…) Reisebericht findet sich hier:
 

  1. Letzte Vorbereitungen
  2. Abreise Richtung Murmansk
  3. Polski Problemi
  4. Von Bambi bis Estland
  5. Lachssteaks in Pärnu
  6. Russia for Dummies
  7. St. Petersburg
  8. Durch’s wilde Karelien 1
  9. Durch’s wilde Karelien 2
  10. Murmansk
  11. Vom Vorhang, der das Rosten lernte
  12. Kulturschock
  13. Nordkap ganz anders

Ein paar Fotos sind auch entstanden. Leider hatte die geborgte Kamera ein kaputtes Objektiv, sodass die Auswahl stark limitiert wurde… aber immerhin, es gibt Fotos:

This post is also available in: German

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Need something?

VIDEO